Weniger Energieverbrauch & mehr Komfort

Der hydraulische Abgleich von Rohrleitungen in Gebäuden ist eine ökonomische und ökologische Notwendigkeit. Sowohl für die Reduktion der laufenden Energiekosten als auch für die Inanspruchnahme attraktiver Fördermittel. Durch diese Einregulierung wird das gesamte Wärmeabgabesystem mit der jeweils spezifisch richtigen Wassermenge versorgt. Und damit wird auch die energetisch optimale Auslegung der Anlage auf die spezifische Nutzung Ihres Objektes ermöglicht.

Das haben Sie davon!

"Durch optimale Einstellung von Heizung, Pumpen, Regelung und Thermostatventilen lassen sich zehn bis 20 Prozent Heizenergie einsparen."

(Zitat: Bund der Energieverbraucher, Forschungsprojekt OPTIMUS)

Die Kosten einer Heizungs- Anlagen-Optimierung amortisieren sich i. d. Regel durch die sich einstellende Energieeinsparung nach ca. 2 - 3 Jahren. Dieser Zeitraum wird weiter verringert durch Nutzung des KfW Programms 430 "Energieeffizient Sanieren" der Bundesregierung, mit dem der hydraulische Abgleich über einen Investitionszuschuss gefördert wird. 

Das Prinzip des geringsten Widerstandes

gilt auch für Heizwasser: es fließt durch die kurzen und dicken Rohre. Heizkörper in einer Anlage, die weit von der Pumpe entfernt liegen, werden ohne hydraulischen Abgleich nicht mit genügend warmem Wasser versorgt. Andere, die sehr nah liegen, werden hingegen überversorgt. Oft wird versucht, durch massive Überdimensionierung von Anlagentechnik und -leistung in allen Heizzonen gleiche Temperaturen zu erzwingen. Das kostet nicht nur wertvolle Energie, sondern vermindert auch das Wohlbefinden der Bewohner.

Unter der hydraulischen Einregulierung versteht man die Begrenzung der Wasservolumenströme auf die Werte, welche dem tatsächlichen Wärmebedarf der Anlage entsprechen (siehe folgende Darstellung).

Hydraulischer Abgleich Schema Höchste Wohnqualität bei niedrigsten Kosten

Auswirkungen überdimensionierter bzw. falscher Einstellungen sind auch laute Strömungsgeräusche im Heizsystem und unangenehm heiß-trockene Räume. Nur die hydraulische Einregulierung, die für alle Heizkörper in einem Wärmeverteilungsnetz gleiche Widerstände erzeugt, löst dieses Problem und sorgt für optimalen Energieeinsatz. Heizkörper, Thermostatventile, Pumpen und Rohre werden dabei optimal aufeinander abgestimmt und abgeglichen.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Nach Durchführung des hydraulischen Abgleichs erhalten Sie eine wirtschaftlich laufende Heizungsanlage mit:

  • erhöhtem Wohnkomfort bei Kosten-Minimierung,
  • sicherem Anlagenbetrieb,
  • gestiegenem Verkehrswert Ihrer Immobilie durch  Nachweis der Maßnahme,
  • einem wichtigen Plus zur Erlangung von Energiepass und Fördermitteln.

Als einzelne Maßnahme und im Paket mit anderen Ihre Grundlage für Energie-Effizienz!

Download als pdf: Hydraulischer Ausgleich auf einen Blick.


Impressum

Aktuelles

25.06.2014

acturo jetzt in Aachen

Umzug in die Technologie-Hochburg

24.02.2014

Staatliche Zuschüsse für LED Technik

Attraktive BAFA-Förderung in 2014

20.02.2014

Sichtbare Energieeffizienz

Labelpflicht für Beleuchtung ab März 2014

weiter