Energieausweis

Rechtlich ein „Muss“

Alle Vermieter und Verkäufer von Immobilien, sowie Neu-Bauherren von Wohn– und Nichtwohngebäuden müssen gemäß Wärmeschutzverordnung ENEV 2009 einen Energieausweis vorweisen können. Der Verstoß wird als Ordnungswidrigkeit geahndet und kann mit einem schmerzhaften Bußgeld bestraft werden.

Energetisch eine Hilfe

Sehen Sie auf einen Blick, ob Ihr Objekt im Verhältnis zu anderen, vergleichbaren Gebäuden im grünen oder im roten Bereich liegt.

Tacho Energieausweis

 

Bei der Erstellung des Energieausweises nehmen wir Ihr Gebäude genau unter die Lupe. Anhand der Ergebnisse erfolgt die Bewertung von Wänden, Dach, Fenstern und Heizung. Bei Nichtwohngebäuden wird darüber hinaus auch die Effizienz von Klimatisierung und Beleuchtung berücksichtigt. Sofern sinnvoll erstellen wir passende Handlungsempfehlungen, wie mögliche Schwachstellen beseitigt und damit der Energieverbrauch deutlich reduziert werden können. Diese Ansätze dienen lediglich der Information. Eine gesetzliche Pflicht zur Umsetzung besteht nicht.

Pflicht und Chance

Mit dem Energieausweis ist auf einen Blick der energetische Stand Ihres Gebäudes erkennbar. Da dessen Ausstellung zertifizierten Fachleuten vorbehalten ist, wird die darin dokumentierte Klassifizierung objektiv wertgeschätzt.

Sie können einerseits Ihre Immobilie mit guten Ergebnissen plakativ und leicht bewerben. Anderersets geben Ihnen ggf. Optimierungsansätze die Möglichkeit, auch schnell und mit geringen Investitionen Energie und damit Kosten einzusparen.

Impressum

Aktuelles

25.06.2014

acturo jetzt in Aachen

Umzug in die Technologie-Hochburg

24.02.2014

Staatliche Zuschüsse für LED Technik

Attraktive BAFA-Förderung in 2014

20.02.2014

Sichtbare Energieeffizienz

Labelpflicht für Beleuchtung ab März 2014

weiter